• Kräutertherapie

Europäische Kräuter und Hausmittel in der Therapie der akuten Bronchitis

von Prof. Dr. med. Leopold Dorfer, unter Mitarbeit von Elisabeth Mauthner
F

ür die akute Bronchitis mit Husten und Schleimentwicklung und für Erkältungskrankheiten existiert eine fast unüberschaubare Zahl an Therapiemöglichkeiten mit Hilfe der europäischen Kräuter. Eine besondere Bedeutung haben auch Pflanzen, die ganz allgemein entzündungswidrig und immunstimulierend wirken. Die wichtigsten Phytotherapeutika aus diesem Arsenal sollen herausgegriffen und als Unterstützung für eine TCM-Behandlung vorgestellt werden. Dazu werden auch besondere Teemischungen und andere Behandlungstipps vorgestellt, die sich seit Jahrhunderten bewährt haben.

Diese Artikelserie ist bewusst in einer einfachen und leicht verständlichen Sprache verfasst, damit Kopien an interessierte Patienten weitergegeben werden können. Die Autoren erlauben ganz ausdrücklich die Verwendung des Textes in diesem Sinne.

Beachten Sie bitte: Die Dosisangaben sind für normalgewichtige Erwachsene ausgelegt. Personen bis 100 kg können die Dosis mal 1,5 multiplizieren, Personen mit einem Gewicht über 100 kg mal zwei. Kinder von 8 bis 15 Jahren erhalten die halbe Dosis, Kinder unter 7 ein Drittel, Kleinkinder von 1 bis 7 ein Viertel. Bei Säuglingen werden die Kräuter nur in sehr kleinen Mengen und mit großer Vorsicht verabreicht!

Alle Tees – wenn nicht anders angegeben – zugedeckt ziehen lassen und über den Tag verteilt schluckweise trinken.

Abkürzungen: TL-Teelöffel, EL-Esslöffel, tgl.-täglich

Kräuterträgerin

Kräuterträgerin

Kräutermarkt

Kräutermarkt

Tibetische Apotheke

Tibetische Apotheke

Kräuter, die bei der akuten Bronchitis angewendet werden, wirken allgemein entweder besonders hustenstillend oder schleimausleitend. Dabei fällt aber auf, dass die meisten dieser Arzneien nicht nur auf die Lunge, sondern ebenso intensiv auf den Magen- Darmtrakt wirken. Der Zusammenhang zwischen der Lunge und den Bauchorganen wird damit massiv unterstrichen. Dabei wird klar, dass alle Massnahmen, die günstig für die Verdauung sind, auch auf die Lunge einen positiven Einfluss ausüben können. Somit ist eine gesunde und nicht verschleimende Ernährung auch für den Atemtrakt von großer Bedeutung. Diesen Zusammenhang kennen wir auch aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, in der die Organe Lunge und Dickdarm als gekoppelte Organe gelten.

Obwohl es selbstverständlich erscheint, soll doch nicht unerwähnt bleiben, dass im Falle einer Bronchitis natürlich alle Belastungen für die Lunge ausgeschaltet werden sollen. So soll strengstens das Rauchen oder Mitrauchen vermieden und auch andere Giftbelastungen oder Umweltbelastungen möglichst ausgeschaltet werden.

1. Einzelkräuter

a) Hustenstillende Kräuter:

Anis, Pimpinella anisum - beruhigend, krampf- und schleimlösend. Gabe: 1 EL zerdrückter Samen mit ½ Liter Wasser kalt ansetzen, dann aufkochen, danach ziehen lassen

Dost/Wilder Majoran/Oregano, Origanum vulgare - desinfizierend, antientzündlich, beruhigend, schleimlösend, entkrampfend. Gabe: 2 EL zerkleinertes Kraut mit ½ Liter Wasser überbrühen

Eibisch, Althaea officinalis - Reizmildernd, schleimlösend, spasmolytisch, Gabe: 1 EL geschälte und zerkleinerte Wurzeln in 1 Tasse kaltem Wasser ansetzen, nicht kochen, 6 - 8 Stunden ziehen lassen, abseihen, vor dem Trinken anwärmen, 2 Tassen tgl. oder 2 EL Blüten und Blätter gemischt mit 1 Tasse Wasser brühen, 5 min. ziehen lassen, 2 Tassen tgl.



b) Schleimausleitende Kräuter

Alant, Inula helenium - zusätzlich spasmolytische Wirkung und Hemmung des Keimwachstums, Gabe: 1 TL mit heißem Wasser überbrühen, 3 Tassen tgl.

Bibernelle, Pimpinella saxifraga - anregend auf die Schleimabsonderung und den Schleimauswurf. Gabe: 2 TL Wurzeln zerhackter Wurzeln mit 1 Tasse kaltem Wasser ansetzen, 8 - 12 Stunden ziehen lassen, abseihen, 1 -2 Tassen pro Tag schluckweise trinken

Efeu, Hedera helix - beruhigend, krampflösend, Gabe: 1 TL zerkleinerter Blätter im 1 Tasse kaltem Wasser ansetzen, 10 Stunden ziehen lassen, abseihen, 2 Tassen tgl.
  • Fenchel, Foeniculum vulgare - beruhigt die...

    ... Schleimhäute und wirkt krampflösend. Gabe: 1 EL zerstoßene Samen mit ½ Liter Wasser kalt ansetzen und aufkochen, 5 min. ziehen lassen, mit Honig gesüßt trinken, 3 Tassen tgl. oder Fenchelhonig für Kinder: 1 - 3 Tropfen Fenchelöl mit 1 EL Honig mischen, 4 EL täglich einnehmen. Huflattich, Tussilago farfara - schweißtreibend, reizlindernd, krampflösend, schleimlösend, Gabe: 2 TL zerkleinerte Blätter und Blüten mit 1 Tasse kochendem Wasser brühen, 1 Tasse morgens, 2 Tassen tagsüber

    Isländisches Moos, Cetraria islandica - reizlindernd, fördert die Schleimbildung und den -auswurf, kräftigt die Lunge allgemein. Gabe: 1 Handvoll zerkleinertes Moos in ½ Liter Wasser kalt ansetzen, kurz aufkochen, 10 min. ziehen lassen, abseihen, tagsüber trinken.

    Käsepappel/Malve, Malva silvestris - wirkt durch schleimige Inhaltsstoffe gegen Reizhusten, Gabe: 2 TL kalt ansetzen, erhitzen, aber nicht kochen lassen, bei hoher Temperatur 5 min ziehen lassen, 3 Tassen tgl.

    Großblütige Königkerze, Verbascum thapsiforme - reizmildernd und schleimlösend, bei heftigem Hustenreiz, krampflösend, enthält ebenfalls schleimige Inhaltsstoffe, Gabe: 1 EL Blüten in ½ Liter Wasser erhitzen, nicht kochen lassen, bei hoher Temperatur 5 min. ziehen lassen

    Kümmel, Carum carvi - schleimlösend, entkrampfend, beruhigend, Gabe: 1 TL zerstoßene Samen mit 1 Tasse heißem Wasser überbrühen, 10 min. ziehen lassen, 2 - 3 Tassen tgl. Lungenkraut/Hänsel und Gretel, Pulmonaria officinalis - reizlindernd, allgemein kräftigende Wirkung auf die Lunge, schleimlösend, Gewebe festigend, Gabe: 2 EL Kraut in ½ Liter Wasser kalt aufsetzen, aufkochen, ziehen lassen abseihen, mit Honig süßen

    Pfefferminze, Mentha piperita - desinfizierend, beruhigend, kühlend, krampflösend, anregend auf die Sekretproduktion, Gabe: Pfefferminztee alle 2 Stunden inhalieren Quendel/Wilder Thymian, Thymus serpyllum - reizstillend, schleimlösend, desinfizierend, Gabe: 2 TL mit 1 Tasse Wasser bis zum Sieden erhitzen, 5 min. ziehen lassen, 2 Tassen tgl.

    Rettich, Raphanus sativus - reizstillend, besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen, Gabe: Wurzel reiben, danach pressen, dem Saft Honig zusetzen, 3 mal 2 EL Saft pro Tag bis max. 3 mal 1/8 Liter Saft pro Tag oder Rettich in Scheiben schneiden, Kandiszucker oder Honig darüber geben, 5 Stunden stehen lassen, ausgetretenen Saft in oben genannter Menge einnehmen

    Sonnentau, Drosera rotundifolia - entkrampfend und schleimlösend, Gabe: Mit Obstschnaps in einem großen Glas mischen (Sonnentau 20 %, Schnaps 80 %), verschließen und an einem sonnigen Platz 2 Wochen lang ziehen lassen. Durch ein Tuch abseihen, 3 mal tgl. 10 Tropfen mit Wasser verdünnt einnehmen

    Spitzwegerich, Plantago lanceolata (auch Breitwegerich kann als Ersatz verwendet werden) - leicht abführend, ausleitend, schleimlösend, zusammenziehend, Gabe: 1 EL Blätter mit 1 Tasse Wasser brühen, 3 Tassen tgl. mit Honig gesüßt trinken

    Thymian, Thymus vulgaris - desinfizierend, lösend, beruhigend, krampflösend, abschwellend, appetitanregend, Schleim lösend, Gabe: mehre als tgl. Inhalation von Thymianöl oder: Brust und Rücken mit Thymianöl einreiben oder: 1 TL Kraut mit 1 Tasse Wasser brühen, 2 - 3 Tassen tgl.
  • Fichte, Picea abies - schweißtreibend...

    ..., reich an Vit. C, Gabe als Sirup: Junge Triebe und Zucker schichtweise in ein Glase geben, 6 Wochen in die Sonne stellen, abseihen und in Gläser füllen, 2 TL tgl

    Schlüsselblume/duftende Primel, Primula veris - ausleitend, harntreibend und dadurch entlastend auf das Herz-Kreislaufsysten, leicht abführend, ideal für ältere Patienten, Gabe: 4 TL Blüten mit ½ Liter Wasser kalt ansetzen, aufkochen, ziehen lassen, mit Honig süßen, tagsüber trinken

    Wohlriechendes Veilchen, Viola odorata - lösend, Harn- und Schweiß treibend, Gabe: 1 - 2 EL Mischung aus Blüten, Blättern und ev. Wurzeln in ½ Liter Wasser 2 Stunden kalt ansetzen, dann bis zum Sieden erhitzen, nur 2 min. ziehen lassen, abseihen, mit Honig süßen
c) Kräuter mit allgemeiner Wirkung

Berberitze, Berberis vulgaris - steigert durch einen sehr hohen Anteil an Vitamin C die Abwehrkräfte. Gabe: 1 TL zerdrückter Beeren kurz mit einer Tasse heißem Wassers überbrühen. Täglich 2 - 4 Tassen

Kapuzinerkresse, Tropaeolum majus - desinfizierend, antibakteriell, immunstimulierend, schleimlösend, reich an Vitamin C, Gabe: ideal als frischer Presssaft: 3 mal tgl. ½ EL mit etwas warmen Wasser oder als Beigabe zum Salat (4 - 5 Blätter pro Person)

Knoblauch, Allium sativum - wirkt antibiotisch, leicht blutdrucksenkend, schleimlösend, reizstillend, austreibend bei Wurmbefall, durchblutungsfördernd, Gabe: 3 mal täglich ½ TL frisch geschnittene oder gequetschte Zehen mit einem Stück Brot einnehmen.
  • Roter Holunder, Sambucus racemosa - schweißtreibend...

    ..., leicht schleimlösend, Gabe: 2 EL Blüten mit ½ Liter kochendem Wasser brühen, ziehen lassen 3 - 5 Tassen tgl., kann mit Linde 1 : 1 gemischt werden

    Linde, Tilia platyphyllos - schweißtreibend und ausleitend durch abführende Wirkung, krampfstillend und beruhigend, Gabe: 2 TL Blüten mit 1 Tasse Wasser brühen, 3 Tassen tgl.

    Salbei, Salvia officinalis - starke entzündungshemmende Wirkung, entgiftend, harntreibend, gegen übermäßigen Schweiß, zusammenziehend auf Schleimhäute, kräftigt allgemein, fördert den Appetit, Gabe: 1 EL Blätter mit ½ Liter Wasser kalt aufsetzen, aufkochen, 5 min. ziehen lassen, tagsüber schluckweise trinken - als Gurgelmittel in der doppelten Dosierung zubereiten

    Sauerampfer, Rumex acetosa - schleimlösend, entzündungshemmend, besonders am lymphatischen Rachenring, Stimulation des Immunsystems, Gabe: 3 mal tgl. 5 frische Blätter in zerkleinerter Form, ev. als Salatbeigabe

    Schachtelhalm/Zinnkraut, Equisetum arvense - reinigend, harntreibend, Stoffwechsel anregend, durchblutungsfördernd. In der Volksmedizin wird eine anticarcinomatöse Wirkung angenommen. Gabe: 1 EL mit 1 Wasser überbrühen, 3 min ziehen lassen, 3 Tassen tgl.

    Schafgarbe, Achillea millefolium - allgemein entzündungshemmend, krampflösend, bei Hildegard von Bingen gilt die Schafgarbe als wichtigstes Mittel zur Verhinderung von chronisch rezidivierenden Entzündungen aller Art. Gabe: 1 EL Kraut mit 1 Tasse heißem Wasser brühen, täglich 2 - 3 Tassen oder 1 TL Schafgabenpulver in etwas Rotwein anrühren, tgl 3 mal einnehmen.

    Zwiebel, Allium cepa - allgemein anregend auf die Sekretbildung, desinfizierend, schleimlösend, reinigend, ausleitend, beruhigend, Blutdruck senkend, Blutzucker senkend, harntreibend, entkrampfend, Gabe: Zwiebelscheiben und Zucker (oder Honig) schichtweise in ein Glas geben, über Nacht stehen lassen, alle 2 - 3 Std. einen TL einnehmen oder frischer Zwiebelsaft mit Honig einnehmen, 3 TL täglich oder als Wickel: In Schweineschmalz oder Olivenöl angebratene Zwiebelscheiben so warm als möglich direkt auf den Brustkorb zwischen Brustbein und Schlüsselbein beidseits und hinten auf die Zone zwischen den Schulterblättern auflegen und gut abdecken. Eventuell einmassieren. Alle 2 Stunden erneuern.

2. Komplexe Anwendungen

a) Mischrezepte

gegen Reizhusten: 2 Teile Primelwurzeln und je 1 Teil Anis, Fenchel, Huflattich mischen. Von dieser Mischung 1 TL mit 1 Tasse heißem Wasser überbrühen. 3 Tassen täglich trinken

gegen Hustenreiz und auswurffördernd: 4 Teile Schlüsselblume, je 1 Teil Lungenkraut, Anissamen, Fenchelkörner, Thymian, Spüitzwegerichblätter und Eibischwurzel. 2 TL dieser Mischung mit 1 Tasse heißem Wasser überbrühen, 15 min. ziehen lassen, abseihen, 3 Tassen tgl.

2. Variante gegen Husten: 3 Teile Efeu, je 1 Teil Huflattich, Königskerze, Thymian und Spitzwegerich, Veilchen, 3 EL Mischung mit 1 Liter Wasser überbrühen 3. Variante gegen Husten: Huflattich, Andorn, Lungenkraut, Spitzwegerich jeweils 1 Teil, 2 TL Mischung mit 1 Tasse heißem Wasser brühen, 3 Tassen tgl.

Diese 3 Varianten sollen einfach ausprobiert werden. Es gibt relativ große Unterschiede im individuellen Ansprechen auf die Mischungen, die Effektivität kann nicht genau vorhergesagt werden. Durch Probieren findet man die Mischung, die am besten zu einem Patienten passt.



gegen Lungen/Bronchialverschleimung: 1 Teil Majoran, 2 Teile Gundelrebe und Schafgarbe. 1 EL vom Gemisch mit 1 Tasse heißem Wasser brühen. 2 Tassen tgl. mit Honig trinken

bei chronischem Lungen- und Bronchialleiden: 3 Teile Lungenkraut und isländisches Moos, 2 Teile Spitzwegerich, Zinnkraut und Schafgarbe und 1 Teil Beinwell und Bibernelle, 2 TL der Mischung in 1 Liter Wasser kalt ansetzen, kurz aufkochen, ziehen lassen, abseihen, 2 Tassen tgl.

ebenfalls für chronischem Lungen- und Bronchialleiden: 4 Teile Spitzwegerich, je 2 Teile Zinnkraut und Lungenkraut, je 1 Teil Schafgarbe, Huflattich, Isländisches Moos und Veilchenblätter. 1 EL der Mischung mit 1 Tasse heißem Wasser brühen, 3 mal tgl eine Tasse mit Honig trinken

bei sehr starker Entzündung der Luftröhre und der Bronchien: 2 Teile Veilchenblätter, 4 Teile Huflattichblätter und Thymian, je 5 Teile Spitzwegerich und Zinnkraut. 1 EL der Mischung mit 1 Tasse Wasser brühen, 3 Tassen tgl. mit Honig gesüßt

bei Keuchhusten: Thymian und Veilchen 1 : 1 gemischt, 1 TL der Mischung mit 1 Tasse Wasser für 2 Stunden kalt ansetzen, dann bis zum Sieden erhitzen, 2 min. ziehen lassen, abseihen, 3 Tassen tgl. mit Honig
  • b) Sonderanwendungen

    Hustensirup: Thymian, Spitzwegerich, Ysop, Huflattich, Lungenkraut, Sonnentau, frische Triebe von Kiefer, Tanne und Fichte in einem Einmachglas schichtweise einlegen, dazwischen Schichten mit Naturzucker oder Honig geben. Gut verschlossen 3 Monate ca. 50 cm tief in Erde eingraben und gären lassen. Danach Kräuter auspressen und Saft aufkochen. Sirup teelöffelweise einnehmen oder aufs Brot geben. Bis zu 5 TL täglich einnehmen

    Duftschale: Wasser mit Thymianöl auf den Heizkörper stellen, nicht zu sehr erhitzen. Andere wirksame Öle: Ysop, Salbei, Niauli, Eukalyptus, Latschenkiefer, Myrte. Inhalationen: Mit heißem Wasser, in das 3 - 5 Tropfen ätherische Öle zugesetzt wurden - sehr wirkungsvoll aber: große Vorsicht wegen möglicher Verbrühungen. Düfte wie bei Duftschale können zugesetzt werden, zusätzlich: Angelika, Teebaum, Wacholder, Zeder, Kamille, Zitrone

    Trockene Inhalationen: 2 Tropfen ätherisches Öl zwischen beide Händen verreiben und tief einatmen

    Heißes Bad mit Heublumenabsud oder in Badewasser, dem eine Mischung aus Milch, Olivenöl und Thymianöl beigesetzt wird.